Da der Start in die Schule für Schulanfänger und Eltern ein besonderes Ereignis ist, heißen wir sie mit einer Feier herzlich willkommen. In der Regel gestalten die zweiten Klassen mit Unterstützung der Viertklässler die Feier. Alle Kollegen sind mit in die Organisation eingebunden.

Nach einem Schulanfängergottesdienst in der Gertrudenkirche, der in Zusammenarbeit mit den Klassenlehrern der ersten Klassen und des Schulkindergartens gestaltet wird, treffen die Schüler mit ihren Eltern auf dem Schulhof ein. Die Feier beginnt dann mit einem festlichen Einzug in die Turnhalle. Die zukünftigen Schulkameraden bilden ein „Spalier“, durch das die Schulanfänger, angeführt durch einen „Musikanten“, in die Aula geleitet werden. Stolz tragen sie dabei ihre kleine angesteckte Schultüte oder Maus, die sie in den Ferien von ihren zukünftigen Lehrern mit einem Brief zugeschickt bekommen haben. Durch eine Ansprache der Schulleiterin, Willkommenslieder, eine kleine szenische Darstellung sowie Gedichte werden die Schulanfänger in die Schulgemeinschaft aufgenommen. Nach der Feier erleben die Kinder ihre erste Schulstunde in ihrem Klassenraum. Dort wird zur Erinnerung an den ersten Schultag auch ein Klassenfoto aufgenommen. In dieser Zeit haben die Eltern die Möglichkeit, Mitglieder des Fördervereines kennenzulernen, die auf dem Schulhof eine Erfrischung anbieten.