Ein Projekt zum Erwerb sozialer Kompetenzen in der Klasse.

Durchgeführt und finanziert wird das Projekt an unserer Schule von der Stadt Celle –Fachdienst Jugendarbeit-.

Für dieses Projekt steht uns schon seit vielen Jahren Frau Julia Frenking zur Seite.

Im folgenden Text erläutert sie ihre Arbeit:

Mein Name ist Julia Frenking und ich bin seit vielen Jahren mit dem Aufgabenschwerpunkt „Gewaltprävention an Grundschulen“ bei der Stadt Celle tätig. Durch die verschiedenen Zusatzqualifikationen, die ich in diesem Arbeitsbereich erworben habe (Anti-Aggressivitäts-Training, Mediation, Moderatorin für Partizipationsprojekte etc.), konnte ich ein Sozialtraining entwickeln, das speziell auf Grundschulkinder zugeschnitten ist. Hier geht es in erster Linie darum, den Klassenverband zu stärken, indem ein Wir-Gefühl erzeugt wird. Verschiedene Spiele und Übungen sollen in den Tagen die Teamfähigkeit und den Zusammenhalt der gesamten Klasse, die Hilfsbereitschaft untereinander und das Verhalten in Konflikten schulen und fördern.

Wichtig ist das Erlernen dieser Qualifikationen auch im Hinblick auf die Kopfnoten im Zeugnis, die u. a. das Sozialverhalten der Schüler und Schülerinnen beurteilen.

Die Grundschulen nehmen Kontakt zu mir auf und im Austausch und in Zusammenarbeit mit der Klassenlehrerin wird das Sozialtraining entsprechend der Klassensituation auf die jeweilige Klasse zugeschnitten.

Dieses Seminar kann für Kinder, die es nicht gewohnt sind, sich mit der eigenen Person und ihrem Verhalten anderen Kindern gegenüber, auseinanderzusetzen, anstrengend sein. Die Thematisierung von Gefühlen, die in Konfliktsituationen ausgelöst werden, kann eine Rolle spielen und für manche Kinder schmerzhaft sein.

Wichtig ist es mir, den Kindern Ansätze einer positiven Streitkultur aufzuzeigen, die natürlich auch nach den beiden Tagen weiter im Schulalltag trainiert werden muss.