In den vergangenen Wochen standen bei den dritten Klassen „Feuer und Feuerwehr“ auf dem Stundenplan. Wir haben in der Schule experimentell erprobt warum und wie etwas brennt. Wir haben gelernt, dass Wasser nicht löscht, weil es nass ist sondern weil es dem Feuer Hitze und Sauerstoff entzieht. Außerdem haben wir den Unterschied zwischen Berufsfeuerwehren und Freiwilligen Feuerwehren gelernt. Die Kinder konnten ausprobieren, wie schwer die persönliche Schutzausrüstung ist und haben gelernt die Aufgaben der Feuerwehr löschen, retten, schützen und bergen zu unterscheiden.

Zur Brandschutzerziehung in der Grundschule gehören außerdem das Verhalten im Brandfall und das Absetzen eines Notrufs. Wer die 112 anruft, muss keine Angst haben, dass er etwas falsch macht (außer er ruft dort an, ohne einen Notfall zu haben). Wenn man sich an die 5 Ws (Wer?, Wo?, Was? Wie ist die Situation? Warten!) erinnert, kann nichts schiefgehen.

Als Abschluss haben alle drei Klassen die Freiwillige Feuerwehr in Altencelle besucht. Dort haben uns die Brandschutzerzieher Herr Knop und Herr Meyer empfangen. Sie haben uns die persönliche Schutzausrüstung, das Anlegen eines Atemschutzgeräts und die Feuerwehrfahrzeuge gezeigt. Die Kinder durften ihre Fragen stellen, das Feuerwehrgerätehaus erkunden und mit einem Feuerwehrauto fahren.

Der Besuch hatten allen sehr viel Spaß gemacht. Wir bedanken und sehr herzlich, dass dieser Besuch möglich war!