Im Schulkindergarten werden Schulanfänger  unterrichtet, die noch nicht über die nötige Schulreife für die 1.Klasse verfügen. Dazu finden vor den Sommerferien mit allen Schulanfängern an zwei sogenannten ‚Schnuppertagen‘  umfangreiche spielerische Tests statt. Sie umfassen die Bereiche  Sprache, Grob- und Feinmotorik, emotionale und soziale, allgemeine kognitive und mathematische Entwicklung. Bei den Testauswertungen  werden die zukünftigen Schüler für den Schulkindergarten herausgesucht. 

Vereinzelt bitten auch andere Grundschulen aus dem Stadtgebiet Celle um unsere Mithilfe. Einige Schüler werden also täglich mit einem Taxi zum Schulkindergarten gebracht und auch wieder abgeholt.

Hier lernen  und spielen in einer relativ kleinen ‚familiären‘ Gruppe ca. 10 Schukis. Sie können sich nun langsam in den für sie noch komplizierten Schulbetrieb und dem Sozialgefüge einer Klasse einfinden.

Die Lehrkraft bemüht sich dabei um einen vielseitigen und stark handlungsorientierten Unterricht. Dort wird viel gebastelt, das Zuhause einzelner Kinder besucht, gebacken, gekocht und gewerkelt. Außerdem ist der Tagesablauf für die Schukis  sehr übersichtlich strukturiert und ritualisiert. Folgende Ziele werden verfolgt:

  • Aufholen von Entwicklungsverzögerungen (Sprachlich, grob-/ feinmotorisch, emotional/ sozial, kognitiv/mathematisch)
  • Erfahren von emotionaler Stabilität (Vertrauen, Überschaubarkeit,…)                                             
  • Schaffung eines „Freiraums“ zur Förderung der Persönlichkeits- und Kreativitätsentwicklung
  • Erfahrungen sammeln mit verschiedenen Materialien, Lernspielen und Lernsituationen

Daneben lernen die Schukis schon die Großbuchstaben des Alphabets  und das erste Lesen von Wörtern. Auch der Umgang mit Zahlen bis 10 und erste kleine Rechenaufgaben bringen ihnen erfreuliche Erfolgserlebnisse.

Außerdem findet eine intensive Zusammenarbeit der Lehrkraft mit den jeweiligen Eltern statt. Hier sind regelmäßige Beratungsgespräche, Tipps für Zuhause und die Mithilfe der Erziehungsberechtigten im Unterricht besonders wichtig.

Die Schukis haben nach diesem ‚Eingewöhnungsjahr‘ zahlreiche Entwicklungsverzögerungen aufgeholt.

Außerdem verfügen sie  meist sogar über ein ‚dickes Polster‘ an Können und Kenntnissen für die Arbeit in der  1. Klasse. So fällt ihnen der Start dort deutlich leichter und sie können mit viel Freude  weiter lernen.